Termine nach individueller Absprache

 

Tierschutzhunde brauchen oftmals besondere Trainingselemente. Manche sind sogar in der ersten Zeit nicht in der Lage, in einer "normalen" Hundegruppe mitzulernen, weil sie von ihren Unsicherheiten buchstäblich blockiert sind. Oder aber du hast sonstwie besondere Themen, die du mit deinem Hund bearbeiten möchtest.

 

Bei mir bist du mit deinem Hund in guten Händen! Ich habe selbst viel von meiner inzwischen verstorbenen Hündin Lilly (aus Rumänien oder Bulgarien), und von Stanley (aus Italien) und Romina (aus Rumänien, Dreibeinchen) sowie von vielen anderen Tierschutzhunden gelernt und möchte dir diese Erfahrungen gerne weitergeben, sei es in einer ersten Privatlektion, wo wir uns einfach mal kennen lernen können.

Noch immer glauben die Menschen fest daran, einen sogenannten Angsthund an der Leine zu haben.

Erstens: wenn du offen bist für neues Wissen, wirst du verstehen, dass es Angsthunde, genauso wie Problemhunde!, gar nicht gibt. Dass dein Hund nur ein Leben lang ängstlich bleiben muss, wenn du nicht heftig umdenken lernst. Zugegeben, dieses Umdenken ist tatsächlich heftig. Und es wird seine Zeit brauchen, aber es lohnt sich - für dich und deinen Hund!


Zweitens: die Leine inkl. Sicherheitsgeschirr und was du sonst noch zur Absicherung deines Tierschutzhundes einsetzt, kannst du bald wegwerfen. Weil dein Hund, wenn du es einmal selber kapiert hast, nämlich nie mehr von dir wegrennen wird. Nämlich ab dem Moment, wo du der Rudelchef bist, den er braucht. Und dich auch so benimmst.

Alles weitere in deiner ersten Privatlektion!

Lerne Stanley und Romina kennen:

https://youtu.be/_Al1NR9nAgw

 

 

 

 

Interessiert? Bewirb dich kurz mit deinem Hund unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!!